Sinnlich

Das ist mit Abstand eines meiner absoluten Favoriten, die ich bisher gemalt habe. Und hängt bisher auch an meinem absoluten Lieblingsplatz, denn ich kann mich genau gegenüber von ihr auf die Couch kuscheln, „Sie“ angucken oder aber aus der schönen Glasfront in unserem Wohnzimmer blicken.

Naja, das Bild passt auch ganz gut zu meiner momentanen Gefühlslage: einerseits lächle ich allem was kommt entgegen und freue mich darauf. Andererseits bin ich besorgt und auch ein wenig verängstigt, denn ich hab keine Ahnung was mich nach den drei Jahren der “behüteten” Ausrede namens “Ausbildung” erwartet. Es stellt sich mir ernsthaft die Frage: möchte ich dem gewohnt – vertrauten “Arbeitstrott” folgen ? Oder möchte ich quirlig, freudig, verrückt und neugierig aus der Reihe tanzen und dem Weg meiner Freude folgen ? Im Oktober 2016, als die Ausbildung begann, hätte ich ganz klar gesagt: natürlich die zweite Option. Aber mittlerweile habe ich die Vertrautheit und Wichtigkeit eines sicheren Einkommens verstanden, wir haben hab im vergangenen Jahr unsere gemeinsame Wohnung, unser eigenes Zuhause gestaltet. Zweite Möglichkeit hieße: weg von den Mustern der Bequemlichkeit – raus aus der Komfortzone. Die Frage die ich mir zusammenhängend stelle: werde ich mich in dreißig Jahren fragen, ob ich …
…Erstens: lieber hätte Vollzeit arbeiten sollen, um mir ein festes Einkommen und “Sicherheit” zu gewährleisten ? Oder würde ich mich

…Zweitensfragen: was wäre gewesen, wenn ich die “Gunst des jung Seins” ausgenutzt und probiert hätte, meinem inneren Instinkt/ meiner Freude gefolgt wäre, wo wäre ich dann heute ?

Date: