Break free

„Break free“ – für mich persönlich ein absolutes wahnsinns Bild.
Anfang vergangenen Jahres begann ich mich auf „meinen Weg“ zu meinem inneren Ich (ich nenne es liebevoll „inners Kind“ bzw. Seele).
Das Jahr war geprägt von so vielen Höhen und Tiefen, das ich teilweise einfach nicht mehr wusste, wo mir der Kopf steht. Es gab so viele und gefühlt unendlich lange Tage, an denen es mir sehr schlecht ging. Ich hatte mich misverstanden, nicht gewollt, ungeliebt und von der Welt gehasst gefühlt. Zwischendurch gab es immer mal wieder Lichtblicke, die mich hoffen ließen, aber sie waren sehr kurzweilig. Wie es kommen „musste“ veränderte sich mit den Monaten sehr viel in mir:
für mich waren die ganzen Videos, Vorträge usw. von Robert Betz und Laura Malina Seiler sehr hilfreich. Abgesehen davon unterstützten mich mein Freund, meine Familie, meine Freunde (und zum Ende des Jahres solten noch zwei „Engel“ in mein Leben treten).
Anfang November letzten Jahres hatte ich ein Gefühl in mir, was ich nicht beschreiben kann. Ich wollte einfach loslassen, ich wollte mich frei machen, meine selbst auferlegten Ketten lösen und zu einer Natur meiner Selbst finden, wie ich sie noch vor wenigen Monaten nicht für möglich gehalten hätte !
Ich sah meine Leinwände und begann zu malen. Es war ein sehr insentives Malen für mich, denn erst während des Malens, begriff ich, was ich da malte. Und ich weinte. Ich weinte vor Glcük. Denn ich merkte, das sich meine Fesseln zu lösen begannen.
Interesse geweckt ? Das Bild steht zum Verkauf – ich freue mich über Deine Anfrage !

 

 

Date: